Der Wildtierpark

Eine besondere Flora


Gewöhnliche Kuhschelle

Die Gewöhnliche Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris) blüht zu Beginn des Frühlings auf kalkhaltigen Wiesen. Es ist eine seltene Pflanzenart, die unter dem Schutz der Wallonischen Region Belgiens steht. Die lilafarbenen Blüten und der weiße Blütenstaubstängel der Blumen sind bekannte Mittel gegen Migräne. Dennoch ist es eine sehr giftige Pflanze. Sie kann Verbrennungen im Hals, Erbrechen, Schwindelgefühle und Atemschwierigkeiten hervorrufen.

Gewöhnliche Kuhschelle

Wacholder

Offene, trockene und warme Gebiete sind ideal für den Wacholder, einem der drei einheimischen Nadelbäume. Dieser Strauch verliert seine Nadeln nicht und diente früher zum Räuchern von Schinken. Die essbaren Wacholderbeeren werden in der Küche verwendet.

Traubige Graslilie und Goldhaar-Aster

Die Traubige Graslilie und die gelbe Goldhaar-Aster wachsen in den trockensten Gebieten. Die Goldhaar-Aster schließt gegen Ende des Sommers die prächtige Blütezeit dieser seltenen Biotope in Belgien ab.

Die Ulme

Die Ulme

Sie können gleich mehrere Ulmengattungen im Wildtierpark finden: Die Feldulme, die Flatterulme und die Bergulme. An der Schlucht von Belvaux (Gouffre de Belvaux) können Sie eine wunderbare Flatterulme sehen. Ihr Alter wird auf mehr als 300 Jahre geschätzt und ihr Umfang beträgt 6,27 m! Dieser Baum wurde in den Atlas der bemerkenswerten Bäume der Wallonie eingetragen. Und zu guter Letzt weist der Baum noch eine andere Besonderheit auf: Der Stamm ist innen hohl! Er eignet sich also vorzüglich für Versteckspiele!