Personen mit eingeschränkter Mobilität

Videoalbum: Auszeichnung „Cap 48“

Interview CAP48 bezüglich verwirklichter Einrichtungen für Personen mit beschränkter Mobilität.

Entdecken Sie die Anpassungen, die wir für Personen mit beschränkter Mobilität durchgeführt haben. Erleben sie einen Ablauf eines Besuches in unserem Tierpark dank dem von unserem Team ausgearbeiteten Anhänger, der bis zu Maximum 10 Rollstühlen empfangen kann und einen Rundgang in unsere Tropfensteinhöhle ohne Stufen und damit auch für Rollstühle völlig zugänglich.

Die Empfangshalle befindet sich im Zentrum des Dorfes, gegenüber der Kirche. Von diesem Ort fahren unsere LKWs und unsere Straßenbahn ab, entweder für den Besuch unseres Tierparks oder für die Besichtigung unserer Höhle.

Das „PrehistoHan“ befindet sich in der Hauptstraße „rue des Grottes“  auf dem 1. Etage des Restaurants „La Ferme“. Hinter diesem Gebäude gelangen sie zum Spielplatz.
 

Das Restaurant „Le Pavillon“ finden Sie am Ausgang der Grotte.

Schließlich treffen Sie das Museum „Musée de la Vie Paysanne“ in der Hauptstraße „rue des Grottes“ zwischen dem Spielplatz und der Empfangshalle unseres Gebäudes.

Wiedergabe des Videos

Die Domäne der Grotten von Han ist die größte natürliche bewirtschaftete Landschaft Belgiens. Ausgezeichnet mit 3 Sternen im Michelin Reise-Führer zeigt, dass unsere Höhle über guten Referenz-und internationalen Ruf genießt.

Es gibt verschiedene Aktivitäten :  die Besichtigung der Tropfensteinhöhle, das Besuch des Tierparks und ergänzende Betätigungen sowie das PrehistoHan, der Spielplatz und natürlich alle Dienstleistungen der Gaststättengewerben und so weiter und so fort…

Die Domäne der Grotten von Han ist ein wichtiger Arbeitgeber da wir bis 52 Vollzeitstellen beschäftigen alle Mitarbeiter inbegriffen. Das heißt dass wir 20 ständige Vollzeiten Personal beschäftigen und es kann während der Hoch Saison in den  Monaten Juli und August  bis 100-120 Mitarbeiter betragen, gesamt Studenten. Er erzeugt auch alle indirekten Arbeitspalätzen in Han-sur-Lesse und in der Umgebung.

Dies ist eine Idee die wir schon seit vielen Jahren hatten und es ist auch eine Herausforderung für uns gewesen sie zu ermöglichen. Die Gelegenheit an Personen mit beschränkter Mobilität und  besonders für Besucher in den  Rollstühlen unsere Grotten besichtigen  zu lassen war für uns etwas Aufregendes und irgendwo ein wenig spannend. Wir hatten oft schon daran gedacht, weil wir eine Familien Reiseziel sind und damit Tourismus allgemeine Öffentlichkeit wo auch  Behinderten Leben.
Wir haben gedacht dass wir uns anstrengen mussten um diese Personen mit beschränkter Mobilität die Möglichkeit zu  geben sie zu empfangen um dieser unterirdische Welt zu entdecken. Wir haben dafür einige Anpassungen in dieser Richtung zugänglich gemacht. Diese Entwicklungen betreffen alle unsere Gemeinschaftseinrichtungen:  der Spielplatz ist auch für behinderte Kindern durchdacht und steht jedem zur Verfügung.

Unter den Personen mit beschränkter Mobilität müssen sie 2 Möglichkeiten in Betracht nehmen :
Gruppenausflügen nur auf Reservierung. In diesem Fall gibt es keine Problemen .Die Strecke in der Höhle ist für Behinderten durchdacht. Für den Tierpark haben wir einen Anhänger angepasst.
Die Gruppe braucht nur zu buchen und wir organisieren ihren Besuch unter Berücksichtigung vom Zeitplan die am besten für die Gruppe geeignet ist.

Für Einzelpersonen haben wir 2 Tage im Monat programmiert: am Samstag und am Mittwoch.  Einzelpersonen,  kleine Gruppen oder kleine Einrichtungen werden  umstellt  um eine  neue gruppe von 20 bis 25 Personen  zu formen. Es ist offensichtlich, dass die Strecke allein nicht zugänglich ist. Weil es um spezifische Besuche handelt,  gibt es  eine ganze Einteilung einzurichten. 2 Tage im Monat : am ersten Samstag und am dritten Mittwoch jedes Monats sind Besichtigungen der Tropfensteinhöhle und des Tierparks vorgesehen für Personen mit beschränkter Mobilität.

Diese Auszeichnung „Cap 48“ hat uns sehr gefreut! Erstens ist es  eine wichtige Angelegenheit.
Das sind Investitionen verhältnismäßig, die wichtig sind, selbst wenn wir Subventionen bekommen haben um diese Verbesserungen zu gestalten. Es ist eine Anerkennung. Man versucht Besichtigungen zu organisieren für  Personen mit beschränkter Mobilität. Wir sind stolz darauf alle Hebel  in Bewegung gesetzt zu haben  um  alle Veränderungen  zu verwirklichen. Unsere Tropfensteinhöhle  ist ein außerordentliches Juwel.
Ich habe persönlich einige Besuchen mit Kindern mit beschränkter Mobilität  erlebt und es ist immer  ein wahres Geschenk die Kinder zu beobachten wenn sie mit ihren entzückten Augen die Höhle entdecken. Eine Sache, die bisher grundsätzlich für sie verboten war.